Navigation

Rückblick auf die Lange Nacht der Wissenschaften 2017

Ein voller Erfolg wurde die Teilnahme unseres Lehrstuhls an der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften, für die wir ein kleines, aber feines theatralisch-musikalisches Programm mit Mitmach-Aktion entwickelten, das sich um einen Vortrag von Herrn Professor Schubert zum Thema „Sprüche, Graffiti und Tattoos in der Antike“ gruppierte. Dazu „verschönerten“ wir unseren Seminarraum 2.058 in der Kochstraße 4 und bildeten eine philologische Eingreiftruppe, die noch unentschiedene Zuschauer – erfolgreich! – zum Vortrag samt Mitmachaktion einsammelte. So konnten wir am Ende über 130 Besucherinnen und Besucher jeder Altersstufe zählen, die sich begeistert zeigten und fleißig mitmachten. Unvergessen bleibt uns auch das „Schränke-Reine-Machen“ im Anschluss und die Klänge des latinisierten „Mamma Mia“ von ABBA, das die Akustik unserer Institutsflure erstmalig so richtig zur Geltung brachte!