Tagung zu Ciceros „De natura deorum“ (18./19.01.2018)

Der Lehrstuhl für Klassische Philologie (Latein) lädt herzlich zu einer interdisziplinären und internationalen Cicero-Tagung (Zwischen Skepsis und Staatskult. Neue Perspektiven auf Ciceros De natura deorum) nach Erlangen ein.  Sie findet am 18./19. Januar 2018 in Raum 2.058, Kochstraße 4 statt.

Alle Kolleginnen und Kollegen, Studierenden und Interessierten sind herzlich willkommen. Die von der Thyssen-Stiftung geförderte Tagung nimmt mit De natura deorum eine Schrift in den Blick, die von der neueren Cicero-Forschung nur wenig Beachtung erfahren hat und auch innerhalb anderer Kontexte (wie bspw. der Frage nach einer dezidiert römischen Philosophie oder nach der hermeneutischen Funktion der literarischen Gestalt antiker Philosophica) kaum berücksichtigt worden ist. Sie möchte sich dieser zu Unrecht vernachlässigten Schrift von mehreren Seiten aus nähern und dabei sowohl ihre (geistes-, religions-, philosophie-)geschichtliche Dimension als auch ihre literarische Form beleuchten.
Die Tagung möchte – neben den genannten Perspektiven – im Rahmen einer öffentlichen Abendveranstaltung mit Prof. Dr. Peter Dabrock (Vorsitzender des Deutschen Ethikrates) auch danach fragen, welches Potential dieser religionsphilosophisch-skeptische Dialog für heutige philosophische wie kulturwissenschaftliche Diskurse und Problemstellungen bieten könnte.

Rückfragen beantworten Prof. Dr. Christoph Schubert (christoph.schubert@fau.de) und Christopher Diez (christopher.diez@fau.de) gerne jederzeit.

Weitere Informationen finden Sie hier: