Navigation

Outgoing

Wege ins Ausland

Ein Studium im Ausland öffnet Ihnen einen neuen Blick auf Ihr Studienfach. Sie erweitern fachliche Kenntnisse und können Interessenschwerpunkte vertiefen. Nebenbei lernen Sie eine neue Lehr- und Lernkultur kennen und erwerben Fremdsprachenkenntnisse.
Für ein Auslandsstudium bietet die FAU mit ihren zahlreichen ausländischen Partnerhochschulen viele Möglichkeiten, über die Sie im Folgenden wichtige Informationen finden.

Das ERASMUS-Programm der Europäischen Union, an dem zur Zeit alle Mitgliedsstaaten der EU sowie Norwegen, Island, Liechtenstein, Schweiz und Türkei beteiligt sind, wurde im Jahr 1987 gestartet, um die Zusammenarbeit unter den europäischen Hochschulen sowie den Austausch bzw. die Mobilität von Studierenden und Dozenten zu fördern.
ERASMUS steht für European community Action Scheme for the Mobility of University Students, spielt jedoch auch auf den europäisch ausgerichteten Humanisten Erasmus von Rotterdam (gest. 1536) an. Das ERASMUS-Programm kann von allen regulär Studierenden der FAU in Anspruch genommen werden, zur Auswahl stehen allerdings nur die Hochschulen, mit denen ein bilaterales Abkommen geschlossen wurde.
Informationen zum ERASMUS-Studium an der FAU (Liste aller Partnerhochschulen, Teilnahmevoraussetzungen, Bewerbung etc.) finden Sie hier.

  • Italien, Bergamo: Università degli Studi di Bergamo
  • Italien, Bologna: Università degli Studi di Bologna
    (1 Platz, 6 Monate, für Master und PHD)
  • Italien, Mailand: Università Cattolica del Sacro Cuore
    (1 Platz, 5 Monate, für Bachelor, Master ud PHD)
  • Italien, Roma: Università degli studi Roma III
    (1 Platz, 5 Monate, für Master und PHD)
  • Spanien, Barcelona: Universitat Autònoma de Barcelona
  • Schweiz, Zürich: Universität Zürich
  • Tschechien, Brno: Masarykova Univerzita w Brne
  • Tschechien, Olomouc: Univerzita Palackého v Olomouci

Sie können sich für einen ERASMUS-Studienplatz der FAU bewerben, wenn folgende Bedingungen auf Sie zutreffen:
  • Sie sind an der FAU immatrikuliert und haben das 2. Fachsemester zum Zeitpunkt des Antritts des Auslandsstudiums absolviert
  • Sie besitzen ausreichende Kenntnisse in der Sprache des Gastlandes bzw. in der Sprache der Lehrveranstaltungen an der jeweiligen Partnerhochschule bzw. werden diese bis zu Beginn Ihres Auslandsstudiums erlangen
  • Sie sind im jeweiligen Studiengang eingeschrieben

Für die Aufnahme eines Auslandsstudiums sind ausreichende Sprachkenntnisse des Gastlandes bzw. der Lehrsprache zwingende Voraussetzung. Das Sprachenzentrum der FAU bietet eine breite Palette an kostenlosen Sprachlehrveranstaltungen für Studierende aller Fachbereiche an.

Die Bewerbungsfrist für einen Auslandsaufenthalt im folgenden akademischen Jahr muss bis zum 15. Januar des laufenden akademischen Jahres erfolgen (d.h. zum Beispiel für das Wintersemester 2020/2021 und/oder das Sommersemester 2021 muss die Bewerbung bis zum 15. Januar 2020 erfolgen). Bewerbungen samt aller Unterlagen (wie Motivationsschreiben und Lebenslauf) senden Sie bitte postalisch oder per E-Mail an die ERASMUS-Koordinatoren Prof. Dr. Christoph Schubert bzw. Prof. Dr. Ferrari, je nachdem, für welche Universität Sie sich interessieren.

Eine Bewerbung für das Sommersemester des folgenden akademischen Jahres kann unter Umständen nachgereicht werden. Bitte sprechen Sie diesbezüglich einen der Koordinatoren möglichst frühzeitig an.

Eine Bewerbung umfasst die folgenden Unterlagen:

  • Bewerbungsformular
  • Motivationsschreiben (Angabe akademischer und persönlicher Gründe, Beschreibung Ihres Studienvorhabens an der Gasthochschule)
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • Aufstellung der bisher erbrachten Studienleistungen (Ausdruck aus Mein Campus)
  • Sprachzeugnisse (soweit vorhanden)

Allgemeine Auswahlkriterien sind:

  • Studienleistungen (bisherige an der FAU erbrachte Studienleistungen und erworbene akademische Qualifikation)
  • Studiendauer (bisherige Dauer des Studiums)
  • Motivation (akademische und persönliche Gründe für ein ERASMUS-Auslandsstudium)
  • Studienvorhaben (Planung und Durchführbarkeit des Studienvorhabens an der Gasthochschule, sprich Motivationsbrief)
  • Sprachkenntnisse (mindestens gute Kenntnisse der Unterrichtssprache und ggf. Grundkenntnisse der Landessprache, falls diese von der Unterrichtssprache abweicht) entsprechend der Vorgaben der Partneruniversität

Ergänzende Auswahlkriterien sind die formale Korrektheit der Bewerbung, eine termingerechte Abgabe sowie ggf. soziale Gesichtspunkte (z.B. soziales Engagement in Vereinen, Ehrenämter oder Sprach-Tandems). Die Auswahl der ERASMUS-Stipendiaten/innen erfolgt anhand der o.g. Kriterien durch den Fachkoordinator selbst. Bitte beachten Sie, dass kein Rechtsanspruch auf Förderung durch das ERASMUS-Programm besteht und daher nicht gegenüber der FAU geltend gemacht werden kann.

Weitere Informationsmaterialien für Studierende der Philosophischen Fakultät finden Sie hier.

Dokumente und Formulare für ERASMUS-Studierende der FAU finden Sie hier.

Nähere Informationen zur Anerkennung von Auslandsleistungen finden Sie hier.

Es gibt sehr viele verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsvorhaben, unter anderem:

Lassen Sie sich nicht vom scheinbar hohen finanziellen Aufwand eines Auslandsvorhaben abschrecken, sondern informieren Sie sich und realisieren Sie ihr Vorhaben!

Für Fragen stehen Ihnen sowohl die Ansprechpartnerinnen für Internationale Angelegenheiten also auch die ERASMUS-Koordinatoren Prof. Dr. Christoph Schubert und Prof. Dr. Ferrari gerne zur Verfügung.

Die wichtigsten Schritte der Planung und Organisation eines Studienaufenthaltes im Ausland werden Ihnen hier vorgestellt.

Keine der Partnerunis sagt Ihnen zu?

Sie wollen eher in einem anderem Land ein Auslandssemester absolvieren?

Dann besteht für Sie die Möglichkeit als sogenannter „Freemover“ an eine beliebige Universität weltweit zu gehen und dort einige Zeit Auslandserfahrung zu sammeln. Dabei übernehmen Sie selbst sämtliche Organisation und müssen gegebenenfalls auch dortige Studiengebühren bezahlen.

Ein Auslandssemester als „Freemover“ verlangt zwar höheren Aufwand,  bietet jedoch das höchste Maß an Flexibilität und Eigenverantwortung.

Mehr Informationen finden Sie hier.