Helen Kaufmann

Dr. Helen Kaufmann

Humboldt-Stipendiatin

Institut für Alte Sprachen
Lehrstuhl für Klassische Philologie (Latein) (Prof. Dr. Schubert)

Raum: Raum 2.033
Kochstraße 4/2
91054 Erlangen

Mein Hauptforschungsgebiet ist die lateinische Dichtung der Spätantike: Ich habe einen Kommentar zu Dracontius’ Medea (Romul. 10) publiziert (Heidelberg, 2006) und Artikel zu verschiedenen Themen und Dichter, zum Beispiel zu den Enden der letzten griechischen und lateinischen mythologischen Epen der Antike, zur Intertextualität und zur dichterischen Einheit. Zur Zeit arbeite ich mit einem Humboldt-Forschungsstipendium an einem Buch über lokale Identitäten in der spätlateinischen Dichtung.

Local Identities in Late Latin Ooetry (Monographie über Ort und Raum in der spätlateinischen Dichtung)

Wandering poets in the West (Aufsatz über die Migrationen spätlateinischer Dichter und deren literarische Aufarbeitung)

The Jeweled Style Revisited (mit Joshua Hartman: Herausgabe eines Sammelbands über den Jeweled Style 30 Jahre nach Michael Roberts’ gleichnamiger Monographie)

Brill Research Perspectives in Classical Poetry: Late Antique Latin Poetry (Mitherausgebertätigkeit und Mitautorschaft einer Forschungsgeschichte zur spätlateinischen Dichtung)

Buch

Dracontius: Romul. 10 (Medea). Einleitung, Text, Übersetzung und Kommentar (Heidelberg, 2006).

 

Aufsätze (eine Auswahl) 

‘Odysseus’ Rückkehr nach St. Lucia: Der Erzähler in D. Walcotts Omeros’, in M. Baumbach (Hrsg.), Tradita und Inventa: Beiträge zur Rezeption der Antike (Heidelberg, 2000) 615–628.

‘Missing hierarchy: The gods in Dracontius’ Medea (Romul. 10)’, Archivum Bobiense 27/28 (2005/2006) 79–101.

‘Intertextualität in Dracontius’ Medea (Romul. 10)’, MH 63 (2006) 104–114.

‘Decolonizing the postcolonial colonizers: Helen in Derek Walcott’s Omeros’, in C. Martindale und R. Thomas (Hrsgg.), Classics and the Uses of Reception (Malden, MA, 2006) 192–203.

‘Divide and grid’, in K. Curran und L. Lavender (eds.), Building Inclusive Academic Communities: Case Studies in History, Classics and Archaeology (Higher Education Academy, 2010) 9–11. URL: https://www.heacademy.ac.uk/system/files/br_curran_cetl_20100615.pdf [25.04.18]

‘Virgil’s underworld in the mind of Roman late antiquity’, Latomus 69 (2010) 150–160.

‘Claudian 15.202f. and De raptu Proserpinae 1.19’, EIKASMOS 21 (2011) 303–307.

Papinius noster: Statius in Roman late antiquity’, in W. J. Dominik, C. Newlands und K. Gervais (Hrsgg.), Brill’s Companion to Statius (Leiden, 2015) 481–496.

Viles vates mit literarischen Ansprüchen: Das Selbstverständnis der römischen Autoren im vandalischen Nordafrika’, in A. Neumann-Hartmann und T. S. Schmidt (Hrsgg.), Munera Friburgensia: Festschrift zu Ehren von Margarethe Billerbeck (Bern, 2015) 229–245.

‘Intertextuality in late Latin Poetry’, in J. Elsner und J. Hernández Lobato (Hrsgg.), The Poetics of Late Latin Literature (Oxford, 2017) 149–175.

‘Das Ende des mythologischen Epos in der Spätantike’, in C. Schmitz, A. Jöne und J. Kortmann (Hrsgg.), Anfänge und Enden: Narrative Potentiale des antiken und nachantiken Epos (Heidelberg, 2017) 283–302.

‘Images of love in Dracontius’, in J. Martos und R. Moreno Soldevila (Hrsgg.), La tradición erotica en la poesía latina tardía (Nordhausen, 2017) 143–159.

‘Dracontius im Kontext der nordafrikanischen Dichtung der Spätantike’, in K. Pohl (Hrsg.), Dichtung zwischen Römern und Vandalen: Tradition, Transformation und Innovation in den Werken des Dracontius (Stuttgart, 2019) 45–58.

‘Unity in late Latin poetry’, in J. Hernández Lobato und O. Prieto Domínguez (Hrsgg.), Literature Squared: Self-Reflexivity in Late Antique Literature) (Turnhout, 2020) 175–202.

‘The implosion of poetic genre in late antiquity’, in B. Verhelst und T. Scheijnen (Hrsgg.), Walking the Wire: Latin and Greek Late Antique Poetry in Dialogue (Cambridge, im Druck).

‘Imperial and late Latin poetry from North Africa’, in R. B. Hitchner (Hrsg.), A Companion to North Africa in Antiquity (Chichester, im Druck).

‘Dracontius’, in Oxford Classical Dictionary online (classics.oxfordre.com) (im Erscheinen).

‘Identity in Latin verse autobiography’, in J. Brandão, C. Teixeira und L. Lanzillota (Hrsgg.), Representations of Roman Identity: Between Self-perception and performance (Turnhout, in Begutachtung).

 

Mitherausgebertätigkeit und Mitautorschaft 

Mit T. Škerlak, G. Bachmann (und S. Brandt, H. Röder und U. Schwander), ‘Editorial’ und ‘Moderne Lernumgebungen für den Campus von morgen: Das Projekt ITSI’, in T.  Škerlak, H. Kaufmann and G. Bachmann (Hrsgg.), Lernumgebungen an der Hochschule: auf dem Weg zum Campus von morgen (Münster, 2014) 9–14 bzw. 17–52.

Begründerin des Late Latin Poetry Network: http://www.latelatinpoetry.clubdesk.com